Du wirst das schaffen - garantiert! Mit meiner speziellen Methodik zeige ich dir auf warum die meisten scheitern.

Zu denen sollst du nicht mehr gehören.

Du wirst das schaffen - garantiert! Mit meiner speziellen Methodik zeige ich dir auf warum die meisten scheitern.

Zu denen sollst du nicht mehr gehören.

Locker & entspannt Klavier spielen - der Traum von vielen 

Locker & entspannt Klavier spielen - der Traum von vielen 

jetzt kostenlos ausprobieren
Marketing by

Das Klavier - ein Instrument, das viele Gefühle auf einmal hervorrufen kann. Von Freude, über Ehrfurcht bis Einschüchterung. Wenn es um das Klavier spielen geht, dann kommen viele Leute aus dem Staunen kaum noch heraus. Vor allem dann, wenn sie einem erfahrenen Pianisten beim Spielen zuhören. Viele stellen sich dann die Frage, ob auch sie selbst noch in ihrem Alter das Klavier lernen können. Falls auch du zu dieser Gruppe gehörst, dann lohnt es sich auf jeden Fall hier weiterzulesen.

Klavier lernen - der Traum gegen die Wirklichkeit

Die meisten wollen sich indessen ans Klavier setzen und mühelos anfangen wie ein Weltmeister anfangen sämtliche Lieder zu spielen. Es sieht so leicht aus, es klingt so wunderschön und es ist eine großartige und kreative Möglichkeit sich selbst auszudrücken und vom Alltag abzuschalten. Einfach klasse! Die Realität sieht leider ganz anders aus, denn der Schein trügt. Das Klavier zu lernen empfinden die meisten Leute nicht so locker und leicht. Dem stimmst du mit Sicherheit zu, wenn auch du schon einmal in deiner Kindheit Klavierunterricht hattest. Damals hast du es weitaus mehr als komplex und abstrus empfunden. Das Üben als eintönig und entmutigend. Und doch hast du deinen Traum bis heute nicht aufgegeben. Tatsache ist hingegen, der Traum gegen die Realität - was für ein Unterschied.

Klavier lernen - Entspannung pur?

Das Klavier lernen ist schwer. Äußerst schwierig. Du musst etliche Dinge auf einmal denken, wie bisher möglicherweise noch nie zuvor in deinem Leben. Annähernd, als ob du hundert Bälle auf einmal jonglierst. Die Musik interpretieren, das Tempo halten, die Lautstärke variieren, die Hände unabhängig voneinander bewegen und dabei noch sicherstellen, dass alles zusammen gut klingt. Allein der Gedanke schon daran kann Hirn-strapazierende Gedanken auslösen. Doch halt - Klavier lernen war doch auch eine gute Möglichkeit Stress abzubauen, hieß es? Wie soll das denn gehen, denkst du dir bestimmt jetzt, nach allem, was du erst gerade gehört hast. Das Klavier zu lernen und zu üben kann entspannend sein - du musst einzig die richtige Methode wählen.

Klavier lernen - bequem von zu Hause aus

Es ist äußerst wichtig, einen geeigneten Klavierlehrer für dich zu finden. Je nachdem wo du wohnst, kann sich das als schwierig gestalten. Besonders in ländlichen Gegenden ist die Auswahl in der Regel gering. In großen Städten hingegen ist die Auswahl größer, aber die Kosten sind auch bei weitem höher. Hinzu kommt der Fahrtweg und die eventuelle Suche nach einem Parkplatz. All dies muss dich aber nicht vom Klavier lernen abhalten. Heutzutage kannst du auch online Klavierunterricht haben, ganz bequem im Internet von deinem zu Hause aus. Du solltest dennoch sicherstellen, dass du ein Lern-Angebot wählst, bei dem du nach einer ganzheitlichen Methode lernst. Klavier lernen ist nämlich nicht gleich Klavier lernen.

Klavier lernen - rundum Paket

Es ist auch hilfreich, wenn du vorab überlegst und für dich entscheidest, was du dir vom Klavierspielen erwartest. Beispielsweise, was deine Ziele sind und welchen Stil du später einmal spielen möchtest. Am Anfang ist das natürlich weniger relevant. Wenn du aber später deine Fähigkeiten gerne weiter ausbauen möchtest, dann wäre es doch toll, wenn du im gleichen Kurs bleiben kannst und mit dem gleichen bereits vertrauten Lehrer weiter das Klavier lernen kannst. Anderen Falles siehst du dich eventuell damit konfrontiert, dir einen weiterführenden Kurs zu suchen. Vielleicht weißt du jetzt schon, dass du später einmal Jazz Piano oder Boogie-Woogie spielen willst. Oder vielleicht legst du keinen so großen Wert auf die Theorie und das Notenlesen und du möchtest später eigentlich lieber nur Akkorde improvisieren, um grundlegende Melodien spielen zu können. Deshalb solltest du von Anfang an nach einem passenden Klavier Lern-Angebot suchen, das dir genau das bietet, wonach du persönlich beim Klavier lernen suchst.

Klavier lernen - tägliche Übungseinheiten

Wichtig ist, dass du dir jeden Tag genug Zeit zum Üben nimmst. Zugegebenermaßen hört sich das nun von weit hergeholt an. Die meisten Erwachsenen haben heutzutage kaum einmal Zeit ihren Beruf und Alltag unter einen Hut zu bekommen. Wie soll da genug Zeit sein zum auch noch Klavier lernen einzuplanen. Und das auch noch jeden Tag? Die gute Nachricht ist, dass es ausreicht, wenn du nur zwanzig bis dreißig Minuten am Tag übst. So weit hergeholt ist das nun gar nicht mehr. So lange du tägliche Übungseinheiten hast, dann muss sich der Zeitraum gar nicht in die Länge ziehen. Weitaus wichtiger sind regelmäßigere, aber dafür kürzere Einheiten. Auf diese Weise kann sich dein Gehirn die neu gelernten Dinge reichlich leichter einprägen und du deine Klavierübungen in deinen Alltag mit einbinden.

Klavier lernen - geduldig sein und Spaß haben

Gleichzeitig musst du dich geduldig zeigen. Das Klavier lernen kann bei Erwachsenen ein wenig länger dauern, bis du mit deinen ersten Ergebnissen zufrieden bist. Das ist aber genau das gleiche, wie beispielsweise, wenn du eine neue Sprache lernst oder eine andere neue Kunst. Es braucht Übung, bis du deine ersten Erfolge selbst siehst und anerkennst. Hinzu kommt noch, dass die meisten Erwachsenen zu streng mit sich selbst sind. Viel wichtiger ist, dass du Spaß am Klavier lernen und dem Lernprozess selbst hast. Denn mit Spaß lernt sich viel:

  • Besser
  • Einfacher
  • Schneller
  • Effektiver
  • Gefühlvoller

Klavier lernen - interaktive Klavierkurse auf Zapiano®

Richtig Spaß machen interaktive Klavierkurse, wo du das Klavier lernen online von zu Hause aus machst. Mit Sven Haefliger, der bereits über 25 Jahre Erfahrung als Klavierlehrer hat, kannst du online nach der Zapiano® Methode lernen. Hierbei steht ganzheitliches Lernen im Vordergrund und der Sinn der Sache ist, dass du nicht nur lernst ein paar Tasten auf dem Klavier zu drücken, ohne den ganzen Zusammenhang zu verstehen. Bei Zapiano werden alle deine Sinneskanäle angesprochen. Das heißt dein Kopf, deine Hände und dein Herz werden in den Lernprozess mit einbezogen. Für Anfänger und Wiedereinsteiger eignet sich der Piano Starter 1 Kurs am besten. Falls aber du zu den Leuten gehörst, die sich jetzt schon über die Ziele ihrer Klavierkarriere entschieden haben, dann kannst du später den Piano Starter 2 Kurs wählen, oder mit Blues&Boogie-Woogie, sowie dem Jazz Piano Kurs deine Fähigkeiten ausbauen.Bei Zapiano kommt niemand zu kurz, der Klavier lernen will. Es gibt die volle Breite des Klavierspiel-Angebotes zur Auswahl und es ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei. Du kannst auch Teil der online Community werden und dich mit anderen gleichgesinnten austauschen und motivieren. 

Das Klavier - ein Instrument, das viele Gefühle auf einmal hervorrufen kann. Von Freude, über Ehrfurcht bis Einschüchterung. Wenn es um das Klavier spielen geht, dann kommen viele Leute aus dem Staunen kaum noch heraus. Vor allem dann, wenn sie einem erfahrenen Pianisten beim Spielen zuhören. Viele stellen sich dann die Frage, ob auch sie selbst noch in ihrem Alter das Klavier lernen können. Falls auch du zu dieser Gruppe gehörst, dann lohnt es sich auf jeden Fall hier weiterzulesen.

Klavier lernen - der Traum gegen die Wirklichkeit

Die meisten wollen sich indessen ans Klavier setzen und mühelos anfangen wie ein Weltmeister anfangen sämtliche Lieder zu spielen. Es sieht so leicht aus, es klingt so wunderschön und es ist eine großartige und kreative Möglichkeit sich selbst auszudrücken und vom Alltag abzuschalten. Einfach klasse! Die Realität sieht leider ganz anders aus, denn der Schein trügt. Das Klavier zu lernen empfinden die meisten Leute nicht so locker und leicht. Dem stimmst du mit Sicherheit zu, wenn auch du schon einmal in deiner Kindheit Klavierunterricht hattest. Damals hast du es weitaus mehr als komplex und abstrus empfunden. Das Üben als eintönig und entmutigend. Und doch hast du deinen Traum bis heute nicht aufgegeben. Tatsache ist hingegen, der Traum gegen die Realität - was für ein Unterschied.

Klavier lernen - Entspannung pur?

Das Klavier lernen ist schwer. Äußerst schwierig. Du musst etliche Dinge auf einmal denken, wie bisher möglicherweise noch nie zuvor in deinem Leben. Annähernd, als ob du hundert Bälle auf einmal jonglierst. Die Musik interpretieren, das Tempo halten, die Lautstärke variieren, die Hände unabhängig voneinander bewegen und dabei noch sicherstellen, dass alles zusammen gut klingt. Allein der Gedanke schon daran kann Hirn-strapazierende Gedanken auslösen. Doch halt - Klavier lernen war doch auch eine gute Möglichkeit Stress abzubauen, hieß es? Wie soll das denn gehen, denkst du dir bestimmt jetzt, nach allem, was du erst gerade gehört hast. Das Klavier zu lernen und zu üben kann entspannend sein - du musst einzig die richtige Methode wählen.

Klavier lernen - bequem von zu Hause aus

Es ist äußerst wichtig, einen geeigneten Klavierlehrer für dich zu finden. Je nachdem wo du wohnst, kann sich das als schwierig gestalten. Besonders in ländlichen Gegenden ist die Auswahl in der Regel gering. In großen Städten hingegen ist die Auswahl größer, aber die Kosten sind auch bei weitem höher. Hinzu kommt der Fahrtweg und die eventuelle Suche nach einem Parkplatz. All dies muss dich aber nicht vom Klavier lernen abhalten. Heutzutage kannst du auch online Klavierunterricht haben, ganz bequem im Internet von deinem zu Hause aus. Du solltest dennoch sicherstellen, dass du ein Lern-Angebot wählst, bei dem du nach einer ganzheitlichen Methode lernst. Klavier lernen ist nämlich nicht gleich Klavier lernen.

Klavier lernen - rundum Paket

Es ist auch hilfreich, wenn du vorab überlegst und für dich entscheidest, was du dir vom Klavierspielen erwartest. Beispielsweise, was deine Ziele sind und welchen Stil du später einmal spielen möchtest. Am Anfang ist das natürlich weniger relevant. Wenn du aber später deine Fähigkeiten gerne weiter ausbauen möchtest, dann wäre es doch toll, wenn du im gleichen Kurs bleiben kannst und mit dem gleichen bereits vertrauten Lehrer weiter das Klavier lernen kannst. Anderen Falles siehst du dich eventuell damit konfrontiert, dir einen weiterführenden Kurs zu suchen. Vielleicht weißt du jetzt schon, dass du später einmal Jazz Piano oder Boogie-Woogie spielen willst. Oder vielleicht legst du keinen so großen Wert auf die Theorie und das Notenlesen und du möchtest später eigentlich lieber nur Akkorde improvisieren, um grundlegende Melodien spielen zu können. Deshalb solltest du von Anfang an nach einem passenden Klavier Lern-Angebot suchen, das dir genau das bietet, wonach du persönlich beim Klavier lernen suchst.

Klavier lernen - tägliche Übungseinheiten

Wichtig ist, dass du dir jeden Tag genug Zeit zum Üben nimmst. Zugegebenermaßen hört sich das nun von weit hergeholt an. Die meisten Erwachsenen haben heutzutage kaum einmal Zeit ihren Beruf und Alltag unter einen Hut zu bekommen. Wie soll da genug Zeit sein zum auch noch Klavier lernen einzuplanen. Und das auch noch jeden Tag? Die gute Nachricht ist, dass es ausreicht, wenn du nur zwanzig bis dreißig Minuten am Tag übst. So weit hergeholt ist das nun gar nicht mehr. So lange du tägliche Übungseinheiten hast, dann muss sich der Zeitraum gar nicht in die Länge ziehen. Weitaus wichtiger sind regelmäßigere, aber dafür kürzere Einheiten. Auf diese Weise kann sich dein Gehirn die neu gelernten Dinge reichlich leichter einprägen und du deine Klavierübungen in deinen Alltag mit einbinden.

Klavier lernen - geduldig sein und Spaß haben

Gleichzeitig musst du dich geduldig zeigen. Das Klavier lernen kann bei Erwachsenen ein wenig länger dauern, bis du mit deinen ersten Ergebnissen zufrieden bist. Das ist aber genau das gleiche, wie beispielsweise, wenn du eine neue Sprache lernst oder eine andere neue Kunst. Es braucht Übung, bis du deine ersten Erfolge selbst siehst und anerkennst. Hinzu kommt noch, dass die meisten Erwachsenen zu streng mit sich selbst sind. Viel wichtiger ist, dass du Spaß am Klavier lernen und dem Lernprozess selbst hast. Denn mit Spaß lernt sich viel:

  • Besser
  • Einfacher
  • Schneller
  • Effektiver
  • Gefühlvoller

Klavier lernen - interaktive Klavierkurse auf Zapiano®

Richtig Spaß machen interaktive Klavierkurse, wo du das Klavier lernen online von zu Hause aus machst. Mit Sven Haefliger, der bereits über 25 Jahre Erfahrung als Klavierlehrer hat, kannst du online nach der Zapiano® Methode lernen. Hierbei steht ganzheitliches Lernen im Vordergrund und der Sinn der Sache ist, dass du nicht nur lernst ein paar Tasten auf dem Klavier zu drücken, ohne den ganzen Zusammenhang zu verstehen. Bei Zapiano werden alle deine Sinneskanäle angesprochen. Das heißt dein Kopf, deine Hände und dein Herz werden in den Lernprozess mit einbezogen. Für Anfänger und Wiedereinsteiger eignet sich der Piano Starter 1 Kurs am besten. Falls aber du zu den Leuten gehörst, die sich jetzt schon über die Ziele ihrer Klavierkarriere entschieden haben, dann kannst du später den Piano Starter 2 Kurs wählen, oder mit Blues&Boogie-Woogie, sowie dem Jazz Piano Kurs deine Fähigkeiten ausbauen.Bei Zapiano kommt niemand zu kurz, der Klavier lernen will. Es gibt die volle Breite des Klavierspiel-Angebotes zur Auswahl und es ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei. Du kannst auch Teil der online Community werden und dich mit anderen gleichgesinnten austauschen und motivieren. 

Klavier lernen

Das Klavier - ein Instrument, das viele Gefühle auf einmal hervorrufen kann. Von Freude, über Ehrfurcht bis Einschüchterung. Wenn es um das Klavier spielen geht, dann kommen viele Leute aus dem Staunen kaum noch heraus. Vor allem dann, wenn sie einem erfahrenen Pianisten beim Spielen zuhören. Viele stellen sich dann die Frage, ob auch sie selbst noch in ihrem Alter das Klavier lernen können. Falls auch du zu dieser Gruppe gehörst, dann lohnt es sich auf jeden Fall hier weiterzulesen.

Klavier lernen - der Traum gegen die Wirklichkeit

Die meisten wollen sich indessen ans Klavier setzen und mühelos anfangen wie ein Weltmeister anfangen sämtliche Lieder zu spielen. Es sieht so leicht aus, es klingt so wunderschön und es ist eine großartige und kreative Möglichkeit sich selbst auszudrücken und vom Alltag abzuschalten. Einfach klasse! Die Realität sieht leider ganz anders aus, denn der Schein trügt. Das Klavier zu lernen empfinden die meisten Leute nicht so locker und leicht. Dem stimmst du mit Sicherheit zu, wenn auch du schon einmal in deiner Kindheit Klavierunterricht hattest. Damals hast du es weitaus mehr als komplex und abstrus empfunden. Das Üben als eintönig und entmutigend. Und doch hast du deinen Traum bis heute nicht aufgegeben. Tatsache ist hingegen, der Traum gegen die Realität - was für ein Unterschied.

Klavier lernen - Entspannung pur?

Das Klavier lernen ist schwer. Äußerst schwierig. Du musst etliche Dinge auf einmal denken, wie bisher möglicherweise noch nie zuvor in deinem Leben. Annähernd, als ob du hundert Bälle auf einmal jonglierst. Die Musik interpretieren, das Tempo halten, die Lautstärke variieren, die Hände unabhängig voneinander bewegen und dabei noch sicherstellen, dass alles zusammen gut klingt. Allein der Gedanke schon daran kann Hirn-strapazierende Gedanken auslösen. Doch halt - Klavier lernen war doch auch eine gute Möglichkeit Stress abzubauen, hieß es? Wie soll das denn gehen, denkst du dir bestimmt jetzt, nach allem, was du erst gerade gehört hast. Das Klavier zu lernen und zu üben kann entspannend sein - du musst einzig die richtige Methode wählen.

Klavier lernen - bequem von zu Hause aus

Es ist äußerst wichtig, einen geeigneten Klavierlehrer für dich zu finden. Je nachdem wo du wohnst, kann sich das als schwierig gestalten. Besonders in ländlichen Gegenden ist die Auswahl in der Regel gering. In großen Städten hingegen ist die Auswahl größer, aber die Kosten sind auch bei weitem höher. Hinzu kommt der Fahrtweg und die eventuelle Suche nach einem Parkplatz. All dies muss dich aber nicht vom Klavier lernen abhalten. Heutzutage kannst du auch online Klavierunterricht haben, ganz bequem im Internet von deinem zu Hause aus. Du solltest dennoch sicherstellen, dass du ein Lern-Angebot wählst, bei dem du nach einer ganzheitlichen Methode lernst. Klavier lernen ist nämlich nicht gleich Klavier lernen.

Klavier lernen - rundum Paket

Es ist auch hilfreich, wenn du vorab überlegst und für dich entscheidest, was du dir vom Klavierspielen erwartest. Beispielsweise, was deine Ziele sind und welchen Stil du später einmal spielen möchtest. Am Anfang ist das natürlich weniger relevant. Wenn du aber später deine Fähigkeiten gerne weiter ausbauen möchtest, dann wäre es doch toll, wenn du im gleichen Kurs bleiben kannst und mit dem gleichen bereits vertrauten Lehrer weiter das Klavier lernen kannst. Anderen Falles siehst du dich eventuell damit konfrontiert, dir einen weiterführenden Kurs zu suchen. Vielleicht weißt du jetzt schon, dass du später einmal Jazz Piano oder Boogie-Woogie spielen willst. Oder vielleicht legst du keinen so großen Wert auf die Theorie und das Notenlesen und du möchtest später eigentlich lieber nur Akkorde improvisieren, um grundlegende Melodien spielen zu können. Deshalb solltest du von Anfang an nach einem passenden Klavier Lern-Angebot suchen, das dir genau das bietet, wonach du persönlich beim Klavier lernen suchst.

Klavier lernen - tägliche Übungseinheiten

Wichtig ist, dass du dir jeden Tag genug Zeit zum Üben nimmst. Zugegebenermaßen hört sich das nun von weit hergeholt an. Die meisten Erwachsenen haben heutzutage kaum einmal Zeit ihren Beruf und Alltag unter einen Hut zu bekommen. Wie soll da genug Zeit sein zum auch noch Klavier lernen einzuplanen. Und das auch noch jeden Tag? Die gute Nachricht ist, dass es ausreicht, wenn du nur zwanzig bis dreißig Minuten am Tag übst. So weit hergeholt ist das nun gar nicht mehr. So lange du tägliche Übungseinheiten hast, dann muss sich der Zeitraum gar nicht in die Länge ziehen. Weitaus wichtiger sind regelmäßigere, aber dafür kürzere Einheiten. Auf diese Weise kann sich dein Gehirn die neu gelernten Dinge reichlich leichter einprägen und du deine Klavierübungen in deinen Alltag mit einbinden.

Klavier lernen - geduldig sein und Spaß haben

Gleichzeitig musst du dich geduldig zeigen. Das Klavier lernen kann bei Erwachsenen ein wenig länger dauern, bis du mit deinen ersten Ergebnissen zufrieden bist. Das ist aber genau das gleiche, wie beispielsweise, wenn du eine neue Sprache lernst oder eine andere neue Kunst. Es braucht Übung, bis du deine ersten Erfolge selbst siehst und anerkennst. Hinzu kommt noch, dass die meisten Erwachsenen zu streng mit sich selbst sind. Viel wichtiger ist, dass du Spaß am Klavier lernen und dem Lernprozess selbst hast. Denn mit Spaß lernt sich viel:

  • Besser
  • Einfacher
  • Schneller
  • Effektiver
  • Gefühlvoller

Klavier lernen - interaktive Klavierkurse auf Zapiano®

Richtig Spaß machen interaktive Klavierkurse, wo du das Klavier lernen online von zu Hause aus machst. Mit Sven Haefliger, der bereits über 25 Jahre Erfahrung als Klavierlehrer hat, kannst du online nach der Zapiano® Methode lernen. Hierbei steht ganzheitliches Lernen im Vordergrund und der Sinn der Sache ist, dass du nicht nur lernst ein paar Tasten auf dem Klavier zu drücken, ohne den ganzen Zusammenhang zu verstehen. Bei Zapiano werden alle deine Sinneskanäle angesprochen. Das heißt dein Kopf, deine Hände und dein Herz werden in den Lernprozess mit einbezogen. Für Anfänger und Wiedereinsteiger eignet sich der Piano Starter 1 Kurs am besten. Falls aber du zu den Leuten gehörst, die sich jetzt schon über die Ziele ihrer Klavierkarriere entschieden haben, dann kannst du später den Piano Starter 2 Kurs wählen, oder mit Blues&Boogie-Woogie, sowie dem Jazz Piano Kurs deine Fähigkeiten ausbauen.Bei Zapiano kommt niemand zu kurz, der Klavier lernen will. Es gibt die volle Breite des Klavierspiel-Angebotes zur Auswahl und es ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei. Du kannst auch Teil der online Community werden und dich mit anderen gleichgesinnten austauschen und motivieren. 

Klavier lernen

Das Klavier - ein Instrument, das viele Gefühle auf einmal hervorrufen kann. Von Freude, über Ehrfurcht bis Einschüchterung. Wenn es um das Klavier spielen geht, dann kommen viele Leute aus dem Staunen kaum noch heraus. Vor allem dann, wenn sie einem erfahrenen Pianisten beim Spielen zuhören. Viele stellen sich dann die Frage, ob auch sie selbst noch in ihrem Alter das Klavier lernen können. Falls auch du zu dieser Gruppe gehörst, dann lohnt es sich auf jeden Fall hier weiterzulesen.

Klavier lernen - der Traum gegen die Wirklichkeit

Die meisten wollen sich indessen ans Klavier setzen und mühelos anfangen wie ein Weltmeister anfangen sämtliche Lieder zu spielen. Es sieht so leicht aus, es klingt so wunderschön und es ist eine großartige und kreative Möglichkeit sich selbst auszudrücken und vom Alltag abzuschalten. Einfach klasse! Die Realität sieht leider ganz anders aus, denn der Schein trügt. Das Klavier zu lernen empfinden die meisten Leute nicht so locker und leicht. Dem stimmst du mit Sicherheit zu, wenn auch du schon einmal in deiner Kindheit Klavierunterricht hattest. Damals hast du es weitaus mehr als komplex und abstrus empfunden. Das Üben als eintönig und entmutigend. Und doch hast du deinen Traum bis heute nicht aufgegeben. Tatsache ist hingegen, der Traum gegen die Realität - was für ein Unterschied.

Klavier lernen - Entspannung pur?

Das Klavier lernen ist schwer. Äußerst schwierig. Du musst etliche Dinge auf einmal denken, wie bisher möglicherweise noch nie zuvor in deinem Leben. Annähernd, als ob du hundert Bälle auf einmal jonglierst. Die Musik interpretieren, das Tempo halten, die Lautstärke variieren, die Hände unabhängig voneinander bewegen und dabei noch sicherstellen, dass alles zusammen gut klingt. Allein der Gedanke schon daran kann Hirn-strapazierende Gedanken auslösen. Doch halt - Klavier lernen war doch auch eine gute Möglichkeit Stress abzubauen, hieß es? Wie soll das denn gehen, denkst du dir bestimmt jetzt, nach allem, was du erst gerade gehört hast. Das Klavier zu lernen und zu üben kann entspannend sein - du musst einzig die richtige Methode wählen.

Klavier lernen - bequem von zu Hause aus

Es ist äußerst wichtig, einen geeigneten Klavierlehrer für dich zu finden. Je nachdem wo du wohnst, kann sich das als schwierig gestalten. Besonders in ländlichen Gegenden ist die Auswahl in der Regel gering. In großen Städten hingegen ist die Auswahl größer, aber die Kosten sind auch bei weitem höher. Hinzu kommt der Fahrtweg und die eventuelle Suche nach einem Parkplatz. All dies muss dich aber nicht vom Klavier lernen abhalten. Heutzutage kannst du auch online Klavierunterricht haben, ganz bequem im Internet von deinem zu Hause aus. Du solltest dennoch sicherstellen, dass du ein Lern-Angebot wählst, bei dem du nach einer ganzheitlichen Methode lernst. Klavier lernen ist nämlich nicht gleich Klavier lernen.

Klavier lernen - rundum Paket

Es ist auch hilfreich, wenn du vorab überlegst und für dich entscheidest, was du dir vom Klavierspielen erwartest. Beispielsweise, was deine Ziele sind und welchen Stil du später einmal spielen möchtest. Am Anfang ist das natürlich weniger relevant. Wenn du aber später deine Fähigkeiten gerne weiter ausbauen möchtest, dann wäre es doch toll, wenn du im gleichen Kurs bleiben kannst und mit dem gleichen bereits vertrauten Lehrer weiter das Klavier lernen kannst. Anderen Falles siehst du dich eventuell damit konfrontiert, dir einen weiterführenden Kurs zu suchen. Vielleicht weißt du jetzt schon, dass du später einmal Jazz Piano oder Boogie-Woogie spielen willst. Oder vielleicht legst du keinen so großen Wert auf die Theorie und das Notenlesen und du möchtest später eigentlich lieber nur Akkorde improvisieren, um grundlegende Melodien spielen zu können. Deshalb solltest du von Anfang an nach einem passenden Klavier Lern-Angebot suchen, das dir genau das bietet, wonach du persönlich beim Klavier lernen suchst.

Klavier lernen - tägliche Übungseinheiten

Wichtig ist, dass du dir jeden Tag genug Zeit zum Üben nimmst. Zugegebenermaßen hört sich das nun von weit hergeholt an. Die meisten Erwachsenen haben heutzutage kaum einmal Zeit ihren Beruf und Alltag unter einen Hut zu bekommen. Wie soll da genug Zeit sein zum auch noch Klavier lernen einzuplanen. Und das auch noch jeden Tag? Die gute Nachricht ist, dass es ausreicht, wenn du nur zwanzig bis dreißig Minuten am Tag übst. So weit hergeholt ist das nun gar nicht mehr. So lange du tägliche Übungseinheiten hast, dann muss sich der Zeitraum gar nicht in die Länge ziehen. Weitaus wichtiger sind regelmäßigere, aber dafür kürzere Einheiten. Auf diese Weise kann sich dein Gehirn die neu gelernten Dinge reichlich leichter einprägen und du deine Klavierübungen in deinen Alltag mit einbinden.

Klavier lernen - geduldig sein und Spaß haben

Gleichzeitig musst du dich geduldig zeigen. Das Klavier lernen kann bei Erwachsenen ein wenig länger dauern, bis du mit deinen ersten Ergebnissen zufrieden bist. Das ist aber genau das gleiche, wie beispielsweise, wenn du eine neue Sprache lernst oder eine andere neue Kunst. Es braucht Übung, bis du deine ersten Erfolge selbst siehst und anerkennst. Hinzu kommt noch, dass die meisten Erwachsenen zu streng mit sich selbst sind. Viel wichtiger ist, dass du Spaß am Klavier lernen und dem Lernprozess selbst hast. Denn mit Spaß lernt sich viel:

  • Besser
  • Einfacher
  • Schneller
  • Effektiver
  • Gefühlvoller

Klavier lernen - interaktive Klavierkurse auf Zapiano®

Richtig Spaß machen interaktive Klavierkurse, wo du das Klavier lernen online von zu Hause aus machst. Mit Sven Haefliger, der bereits über 25 Jahre Erfahrung als Klavierlehrer hat, kannst du online nach der Zapiano® Methode lernen. Hierbei steht ganzheitliches Lernen im Vordergrund und der Sinn der Sache ist, dass du nicht nur lernst ein paar Tasten auf dem Klavier zu drücken, ohne den ganzen Zusammenhang zu verstehen. Bei Zapiano werden alle deine Sinneskanäle angesprochen. Das heißt dein Kopf, deine Hände und dein Herz werden in den Lernprozess mit einbezogen. Für Anfänger und Wiedereinsteiger eignet sich der Piano Starter 1 Kurs am besten. Falls aber du zu den Leuten gehörst, die sich jetzt schon über die Ziele ihrer Klavierkarriere entschieden haben, dann kannst du später den Piano Starter 2 Kurs wählen, oder mit Blues&Boogie-Woogie, sowie dem Jazz Piano Kurs deine Fähigkeiten ausbauen.Bei Zapiano kommt niemand zu kurz, der Klavier lernen will. Es gibt die volle Breite des Klavierspiel-Angebotes zur Auswahl und es ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei. Du kannst auch Teil der online Community werden und dich mit anderen gleichgesinnten austauschen und motivieren. 

Falls du neugierig geworden bist und du das interaktive Klavier-Lern-Angebot von Zapiano ausprobieren möchtest, dann trage dich ein. 

So erhältst du eine Probelektion und kannst einfach mal ausprobieren, ob die ganzheitliche Art des Lehrens auch zu dir passt.

Falls du neugierig geworden bist und du das interaktive Klavier-Lern-Angebot von Zapiano ausprobieren möchtest, dann trage dich ein. 

So erhältst du eine Probelektion und kannst einfach mal ausprobieren, ob die ganzheitliche Art des Lehrens auch zu dir passt.

Powered by ConvertriPowered by Convertri